Legal Tech Startup Porträt: Datenschutzexperte

Das Münchener Legal-Tech Start-up Datenschutzexperte begann im September 2016. Es handelt sich um einen Business Case von Ommax und resultierte aus der sechsjährigen Erfahrung mit mehr als 300 digitalen Projekten in den Bereichen digitalen Strategie und digitales Marketing. Die Website www.datenschutzexperte.de launchte in der heutigen Version im März 2017 und im Mai 2017 wurden die ersten Vorgänge digitalisiert.

Wer ist Datenschutzexperte?

Datenschutzexperte ist ein junges Team mit nach TÜV und Dekra zertifizierten Datenschutzbeauftragten. Es hat sich als Aufgabe gestellt, Datenschutz vor allem in kleinen und mittelständischen Unternehmen zu vereinfachen und bezahlbar zu machen. Innerhalb von drei Monaten erarbeitete sich das Start-up bereits einen großen Kundenstamm.

Was macht Datenschutzexperte?

Laut einer aktuellen Bitkom-Umfrage hat bisher nur jedes 3. Digital- und IT-Unternehmen Maßnahmen zur Umsetzung der EU-DSGVOunternommen. Die EU-DSGVO harmonisiert weite Bereiche des Datenschutzrechts in der EU. Zudem verschärft sie die Sanktionen bei Datenschutzverstößen enorm. Ab dem 25. Mai 2018 ist sie anzuwenden, weswegen sich Unternehmen bis dahin auf die EU-DSGVO eingestellt haben sollten. Es ist aber davon auszugehen, dass es in anderen Unternehmensbereichen, die nicht so für den Datenschutz sensibilisiert sind, noch weitaus mehr sind.

In der Arbeit von OMMAX zeigte sich, dass vielen Unternehmen das Know-How fehlt, um Datenschutz in ihrem Unternehmen zu gewährleisten. Oft fehlt sogar das Bewusstsein, dass überhaupt ein Datenschutzbeauftragter für das Unternehmen benötigt wird.

Zudem gab es kaum ein Angebot von Datenschutzbeauftragten, die auf kleine und mittelständische Unternehmen zugeschnitten und für diese attraktiv waren. Deshalb bietet Datenschutzexperte einen Datenschutz-Rundum-Service an.

Dabei will Datenschutzexperte den Spagat zwischen bezahlbaren Preisen auf der einen und hoher Qualität und Individualität auf der anderen Seite schaffen.

Wie funktioniert Datenschutzexperte?

Dies soll durch die Digitalisierung der Erfassung aller datenschutzrechtlich relevanten Unternehmensvorgänge und der Automatisierung der Erstellung der notwendigen datenschutzrechtlichen Unterlagen ermöglicht werden.

Dies läuft in der Praxis so ab, dass der Geschäftsführer zunächst die grundlegenden Basisdaten des Unternehmens in einem digitalen Fragebogen angibt. Anschließend füllen Ansprechpartner aus den verschiedenen Bereichen des Unternehmens (Personalabteilung, Finanzabteilung, Vertrieb, …) sogenannte Audits aus. Dabei handelt es sich um auf die jeweiligen Abteilungen und deren datenschutzrechtlichen Erfordernisse abgestimmte Online-Fragebögen.

Durch die Basisdaten und die Audits wird der datenschutzrechtliche Ist-Zustand aller nötigen Vorgänge und Zustände des Unternehmens protokolliert. Auf Basis der jeweiligen Antworten werden dann automatisch die notwendigen Dokumente (Verfahrensverzeichnisse, Technisch-organisatorische-Maßnahmen, Datenschutzerklärung für die Website, …) und Handlungsempfehlungen zur Verbesserung des Datenschutzes im Unternehmen erstellt.

Derzeit ist bereits die Erfassung der Basisdaten als auch der Audits digitalisiert. Als nächster Schritt ist die Automatisierung der Erstellung der notwendigen Dokumente geplant.

Überdies bietet Datenschutzexperte einen kostenlosen Konfigurator für Datenschutzerklärungen an. Bei diesem gibt man Informationen zum Aufbau der Website ein – werden Analysetools verwendet, existiert eine Newsletterfunktion, usw. – und dann wird automatisch eine passende Datenschutzerklärung für die Website erstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.